Plusenergiehäuser Hersberg

In Hersberg wurden zwei rechtwinklig zueinander positionierte Doppelhaushälften realisiert, die ein Vorzeigebeispiel für nachhaltiges Bauen mit ausgewählten Materialien werden. Städtebaulich fügen sich die beiden Häuser mit ihrer Kubatur und Dachform harmonisch in die bestehende dörfliche Struktur ein. Auch die Fassaden sind – in Anlehnung an ihre Umgebung- in Putz realisiert. Ein besonderes Gestaltungselement ist hier ein Fassadenstreifen, der in einem Besenstrich-Putz realisiert wurde und die Fenster gestalterisch zusammenfasst.

Ein starker Fokus lag auf der Konzeption eines nachhaltigen Gebäudes, das über die gängigen Energiestandards hinaus geht. Neben einer Energieklasse AAA sind die Gebäude Lenoz-zertifiziert und zeichnen sich durch die Auswahl besonders nachhaltiger gesunder Materiaien aus. So wurden die Gebäude in Holzrahmenbauweise mit einer Dämmung aus den umweltfreundlichen Grasplatten „Gramitherme“ realisiert. Neben der generellen Auswahl von natürlichen Materialien im gesamten Innenraum liegt die Besonderheit dieser beiden Häuser im Einsatz von Lehmmaterialien. Im Erdgeschoss wurde eine komplette Wand zwischen Eingangsbereich und Wohnzimmer in Stampflehm ausgeführt. Hier konnte teilweise der Lehm aus der Baugrube wiederverwendet werden. Die weiteren Innenwände erhielten einen Lehmputz. Wie kein anderer Baustoff erfüllt Lehm die ökologischen und baubiologischen Anforderungen. Durch die Fähigkeit zur Aufnahme und Abgabe von Wasserdampf reguliert Lehm die Luftfeuchtigkeit auf natürliche Weise und trägt somit in entscheidendem Maße zur Verbesserung des Raumklimas bei. Durch seine Masse wirkt Lehm außerdem schalldämmend, verbessert die Akustik, absorbiert schlechte Gerüche und entfaltet seine wärmespeichernde Eigenschaft.

Die Beheizung der Gebäude funktioniert über eine PV-Anlage mit elektrischer Wandbeheizung. Die Warmwasserbereitung wird über eine Abluftwärmepumpe und Pufferspeicher hergestellt. Durch die Eigennutzung der PV-Anlage entstehen kaum Heiz- und Stromkosten. Es handelt sich somit um ein Plus-Energiehaus.