Bauherr

Ville de Dudelange

Fonds de Logement

 

Projektstandort

L-Dudelange

 

Planungsgebiet

38 ha

 

BGF

258.000 m2

 

Ausarbeitung

Wettbewerb, 2009

Städtebaulicher Wettbewerb "Op der Schmelz" Dudelange

Beim städtebaulichen Wettbewerb „Schmelz Dudelange“ bestand der Wunsch, in der Nähe des Stadtzentrums ein dieses ergänzendes, attraktives, durch Kultur- und Freizeitangebote geprägtes „Subzentrum“ entstehen zu lassen. Zur Schaffung eines lebendigen neuen Viertels wird eine Nutzungsmischung vorgesehen, bei der Kultureinrichtungen mit zentrumsnahen, besonderen Wohnformen sowie mit Einkaufsmöglichkeiten, Büros und einer Mehrzweckhalle vermischt werden. Gastronomische und öffentliche Einrichtungen beleben den Ort zusätzlich. Die Einkaufsmöglichkeiten bieten auf ca. 13.000 m2 die Möglichkeit großflächige Geschäfte wie auch Markenläden anzusiedeln, die als Publikumsmagnete wirken. Südlich unseres „Subzentrums“ werden entsprechend der peripheren Lage reines Wohnen bzw. Wohn-Gewerbe-Einheiten angesiedelt. In dem Maße, wie sich die Wohnachsen Richtung Norden zu gemischt genutzten Sondersträngen entwickeln, verdichtet sich der dazwischen liegende Freiraum von einem weitläufigen Park zu einem urbanen „Garten der Industriekultur“ an den Wasserbassins und einem großzügigen bespielbaren Platz vor dem Forum „Op der Schmelz“.

Op der Schmelz Dudelange